Web 2.0 Framework - Sebastian Hattwich

Web 2.0 Framework BoxDas Web 2.0 Framework ist ein Framework, welche eine Best Practise Infrastruktur für Webanwendungen jeder Art bereitstellt. Damit lassen sich individuelle Anforderungen in kürzester Zeit realisieren. Von Haus aus bringt das Web 2.0 Framework ein Content Management System mit. Damit lassen sich Inhalte schnell und einfach verwalten. Ebenso können hier dynamische Inhalte, wie zum Beispiel eine Datentabelle, in einen Beitrag eingefügt werden.

Ein weiteres Merkmal ist die Mehrsprachigkeit und Mandantenfähigkeit der Software. Sie können die Übersetungen frei wählen und jeder Zeit einfach online verändern.

Apps für maßgeschneiderte Lösungen

Die verschiedenen Anforderungen eines Webprojekts, dass mit dem Web 2.0 Framework umgesetzt wird, werden in Applikationen (Apps) umgesetzt. Sie bauen auf der Infrastruktur auf, die das Framework bietet. Diese Applikationen wurden bisher für verschiedenste Projekte erstellt:

Billing Operations

Eine der umfangreichsten Applikationen für das Web 2.0 Framework umfasst das Monitoring und die Steuerung eines Abrechnungssystems für den Massenmarkt im Telekommunikationsbereich. Hierbei werden Batch-verarbeitende Prozessketten während der Verarbeitung überwacht und gesteuert. Zusätzlich werden Änderungen am System protokolliert. Statistiken über Verarbeitungszeiten und -mengen werden grafisch aufbereitet und dargestellt. Abreitsabläufe werden skizziert und in Workflows (z.B. Freigabekette) abgebildet.

Werkstattplanung

Applikation zur Terminvergabe für eine KFZ WEerkstatt mit mehreren Mechanikern.

Marktplatz zur  Kreditergabe

Kreditnehmer und Kreditgeber treffen sich auf einem virtuellen Marktplatz. Dort wirbt der Kreditnehmer für sein Vorhaben, um Geldgeber zu bewegen Ihr geld zu bestimmten Konditionen bereitzustellen. Für die einzelnen Projekte werden individuelle Rückzahlungspläne erstellt.

Social APP

Die Social APP ermöglicht die Kommunikation der angemeldeten Benutzer untereinander. Benutzer können ihr Profil bearbeiten, Privatsphäreeinstellungen ändern und Einträge auf ihrer „Wall“ pflegen. Freunschaftanfragen können versendet, bestätigt oder abgelehnt werden.

Taskplaner

Benutzer können eigene Aufgaben erstellen. Aufgaben eines Teams oder Kollegen können, sofern gewünscht, eingesehen werden. Grafische Aufbereitung der Laufzeiten (Start – Ende) für alle Aufgaben. Nicht abgeschlossene Aufgaben sind immer im Fokus. Arbeitsfortschritt kann dokumentiert werden.

Die Anzahl der Apps wächst stetig. Die Infrastruktur und alle Applikationen sind objektorientiert programmiert. Daher ist eine Erweiterung und Änderung der Funktionalitäten einfach möglich. Apps können ihr eigenes Layout mitbringen, oder lediglich die Funktionalität bereitstellen und mit dem Layoutvorgaben einer Seite arbeiten.

Responsive Design

Das Standard Template des Web 2.0 Frameworks ist responsiv. Das bedeutet, dass Sich die Oberfläche dynamisch an die Gegebenheiten des anzeigenden Gerätes anpasst. Egal, ob Sie die Webseite mit PC, Tablet oder Handy ansehen – das Layout passt sich an.

Das Web 2.0 Framework wird derzeit bei diesen Kunden eingesetzt:

voafone_logo.bnw   kob-logo  logo_neu_orange

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.